Die Lichtemissionseigenschaften einer Weißlichtquelle werden häufig durch eine "Farbtemperatur" ausgedrückt und in K (Kelvin) gemessen. Wenn Sie Innen- oder Studiofotografie ausgesetzt waren, wissen Sie, dass Sie mit einer 5000K-Lampe dem natürlichen Tageslicht nahe kommen.

Büro- und Unterrichtsumgebungen haben oft Ähnlichkeiten, da sie Orte sind, an denen viel gelesen und ausgewertet werden muss. Es hat sich gezeigt, dass Lichtquellen, die näher am Tageslicht liegen, einen höheren Kontrast für Drucksachen bieten und es daher einfacher machen, mit weniger Ermüdung länger zu lesen.

Viele Unternehmen haben sich willkürlich für 4100K entschieden, da eine leuchtend weiße Leuchtstoffröhre ungefähr diese Farbtemperatur hat. Dies hat mit den Leuchtstoffen zu tun, die UV-Licht aus der Gasentladungsröhre in sichtbares Licht umwandeln, und zufällig sind 4100K-produzierende Leuchtstoffe die kostengünstigsten Für die Leuchtstoffröhrenhersteller hilft es GE und anderen, eine Spezifikation zu erstellen, die schmutziges weißes Licht erzeugt und außerhalb des realen Tageslichtspektrums liegt.

Einige Lichtingenieure gehen so weit zu sagen, dass Tageslicht akzeptables Licht ist, aber wenn ein Licht Tageslicht produzieren kann, ist es nicht akzeptabel, da es mehr als 4100 K beträgt – nun, ein Kind könnte Ihnen sagen, dass dies einfach falsch ist.

Es gibt jedoch einen Grund für die Standardisierung einer Farbtemperatur und das ist ein konsistentes Aussehen! Befindet sich mehr als ein Gerät in einem Bereich und wurden unterschiedliche Farbtemperaturen verwendet, sieht dies sowohl bei Blick auf die Lichter als auch auf den beleuchteten Zielbereich inkonsistent aus.

Daher ist es sinnvoller, die Regel anzuwenden, dass Sie dies für den gesamten Bereich tun sollten, wenn Sie Technologien ändern. Auch das Mischen von 4100K LED und 4100K Fluoreszenz wird nicht gut funktionieren, da die LED-Lichter für eine lange Zeit auf dieser Farbtemperatur bleiben, während die Fluoreszenzmittel ihre Farbtemperatur mit der Verwendung erheblich ändern.

LED-Leuchtstoffe haben im Allgemeinen eine bessere Leistung bei 5000K und die heutigen 5000..5200K-LED-Gehäuse haben ein sehr ausgewogenes Farbspektrum, sodass sie fast wie Tageslicht erscheinen, ein gutes Licht für fast jede Aufgabe.

Meine besten Vorschläge sind, die folgenden Farbtemperaturen in ihren jeweiligen Anwendungen zu verwenden:

Büro, Lager, Klassenzimmer: 5000..5200K

Sitzungssaal: 5000..5200K

Konferenzraum: 5000..5200K

Lebensmittelabteilungen, Fisch und verpackte Gegenstände: 2700 … 3500K

Rote Fleischnahrungsmittelabschnitte: 2700K

Öffentliche Toiletten: 5000.5200K

Persönliche Badezimmer und Duschen: 3500K

Einzelhandelsbekleidung: 3500K

Reifen für den Einzelhandel: 5000..5200K

Einzelhandelsschuhe: 5000..5200K

Kühllager: 5000.5200K

Fertigung: 5000K..5200K

Die Farbtemperatur ist eine der bevorzugten und nichts, was gesetzlich vorgeschrieben werden sollte. Es gibt einige menschliche Fakten darüber, wie das Auge ein beleuchtetes Objekt wahrnimmt, wir Menschen haben einen automatischen Weißabgleich und wenn wir lange genug einem bestimmten Farbtemperaturlicht ausgesetzt sind, sieht ein rotes, blaues oder grünes weißes Papier weiß aus zu uns. Anstatt sich darauf festzulegen, dass eine Farbtemperatur besser ist als eine andere, sollten Sie sie nicht im selben Bereich mischen.

Wenn Sie eine größere Organisation haben, sind möglicherweise strengere Richtlinien erforderlich. Wenn Sie eine neue Büro- oder Klassenzimmerumgebung nachrüsten oder errichten, sollten Sie erwägen, für Ihre neue LED-Leuchte eine Anforderung von 5000 K +/- 5% festzulegen. Geben Sie jedoch enge Abweichungstoleranzen +/- 2% innerhalb eines Bereichs an.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here